Die Stadtwerke – Altmärkische Gas-, Wasser- und Elektrizitätswerke GmbH Stendal erweiterte ihre bestehende Fernwärmeversorgung. Im Gewerbegebiet “Süd-Ost” der Hansestadt Stendal wurde nach 9 Monaten Bauzeit eine neue Heizzentrale von 5 MW Wärmeleistung errichtet.

Die geplante Heizzentrale wurde als Neubau im Hohen Weg realisiert.  Der Neubau der Heizzentrale wurde notwendig, da die derzeitige Wärmeversorgung des Gewerbegebietes über eine 35 Jahre alte Fernwärmetrasse  aus dem Heizkraftwerk Schillerstraße erfolgt. Nach Inbetriebnahme der Heizzentrale “Hoher Weg” soll die Fernwärmetrasse stillgelegt und gegebenenfalls zurück gebaut werden.

Mit der geplanten Anlagentechnik können im Endausbau ca. 5.600 kW Fernwärme erzeugt werden. Die Wärmeerzeugung erfolgt über Niedertemperaturkessel und Blockheizkraftwerken (Wärme-Kraft-Kopplung). Während der Errichtung wurde die neue Heizzentrale an das bestehende Nahwärmenetz angeschlossen, das gleichzeitig erweitert und modernisiert wurde.

Die elbe bioenergie GmbH wurde mit der Generalplanung des Gesamtprojektes beauftragt. Das Investitionsvolumen beträgt ca. 2,00 Mio EURO. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme erfolgte im Mai 2018.

Bilder Heizentrale – August 2018 –

 

Fachlich beteiligte Ingenieurbüros:  HEINRICH & EBERSBACH – Ingenieurbüro für Baustatik GmbH (Tragwerksplanung), Ingenieurbüro Nachtigall GmbH  (Baugrunduntersuchung)