Öffentlichkeitsinformation gemäß StörfallV – BMHKW Goldbeck

Firma der Betreibers und vollständige Anschrift des Betriebsbereiches
Biomasseheizkraftwerk Goldbeck GmbH
Pumpheide 3
39596 Goldbeck

Standort der Anlage:
Das Biomasseheizkraftwerk wurde auf einem Grundstück innerhalb der Ortschaft Goldbeck nördlich der alten Zuckerfabrik errichtet. Das betreffende Flurstück 286, Flur 1 der Gemarkung Goldbeck ist östlich der Straße An der Zuckerfabrik auf dem Gelände des Gewerbegebietes Mittlere Uchte gelegen


Bestätigung, dass der Betrieb den Vorschriften dieser Verordnung unterliegt und dass der zuständigen Behörde die Anzeige nach §7 Abs. 1 vorgelegt wurde
Biogasanlage: Biomasseheizkraftwerk Goldbeck GmbH
Datum der Anzeige bei der Behörde: 04.04.2017


Verständlich abgefasste Erläuterung der Tätigkeiten im Betriebsbereich
Die Biogasanlage erzeugt im Rahmen einer regionalen Wertschöpfungskette Biogas aus folgenden Einsatzstoffen:
– nachwachsende Rohstoffe
– Maissilage
– weitere Substrate: Rindergülle, Rindermist

Tätigkeiten im Betriebsbereich:
– Entnahme von Biomasse und Zugabe in den Fermentationsprozess (Vorgruben, Fermenter)
– Pumpvorgänge zwischen Vorgrube, Fermenter und Gärrestlager
– Zwischenlagerung der vergorenen Gärreste
– Entnahme der vergorenen Gärreste zur bedarfsgerechten Ausbringung als Wirtschaftsdünger auf landwirtschaftliche Flächen
– Erzeugung von Biogas im gasdichten Fermentationssystem
– Zwischenspeicherung des erzeugten Biogases im Gasspeichersystem
– Verstromung des Biogases in Blockheizkraftwerk
– Nutzung der Wärme zur Beheizung der Fermenter/ Gärrestlager
– Versorgung von externen Wärmeabnehmern


Gebräuchliche/generische Bezeichnung oder Gefahreneinstufung der im Betriebsbereich vorhanden relevanten gefährlichen Stoffe, von denen ein Störfall ausgehen könnte, sowie Angabe ihrer wesentlichen Gefahreneigenschaften in einfachen Worten
12.380 m³ Biogas, dies entspricht bei einer Dichte von 1,24 kg/m³ 15.456 kg (Anhang I, Nr. 1.2.2, 12. BImSchV „Entzündbare Gase“ – Mengenschwelle: 10.000 kg)
Biogas: leicht entzündlich, brandfördernd, explosionsgefährlich


Allgemeine Informationen darüber, wie die betroffene Bevölkerung erforderlichenfalls gewarnt wird; angemessene Informationen über das Verhalten bei einem Störfall oder Hinweis, wo diese Informationen elektronisch zugänglich sind.
Den Anweisungen von Polizei und Feuerwehr ist Folge zu leisten.


Datum der letzen Vor-Ort-Besichtigung nach §17 Absatz 2 oder Hinweis, wo diese Informationen elektronisch zugänglich sind
letzte Prüfung: 16.08.2018
Aufsichtsbehörde: Landesverwaltungsamt Halle


Unterrichtung darüber, wo ausführliche Informationen zur Vor-Ort-Besichtigung und zum Überwachungsplan nach §17 Abs. 1 unter Berücksichtigung des Schutzes öffentlicher oder privater Belange nach den Bestimmungen des Bundes und der Länder über den Zugang zu Umweltinformationen auf Anfrage eingeholt werden können

Für weiterführende Informationen zur Vor-Ort-Besichtigung und über den Zugang zu Umweltinformationen können Sie sich an das Landesverwaltungsamt Halle Referat 402,
– Telefon: 0345 / 514 – 0
– poststelle@lvwa.sachsen-anhalt.de
wenden.


Einzelheiten darüber, wo weitere Informationen unter Berücksichtigung des Schutzes öffentlicher oder privater Belange nach den Bestimmungen des Bundes und der Länder über den Zugang zu Umweltinformationen eingeholt werden können.

Kontakt Biogasanlage:
Biomasseheizkraftwerk Golbeck
Pumpheide 3
39596 Goldbeck

Ansprechpartner:
Herr Wilke – 0176 / 31 01 96 11
Herr Seela – 0176 / 23 78 37 55

Kontakt Behörde:
Landesverwaltungsamt Halle
Referat 402
Dessauer Str. 70
06112 Halle (Saale)
Tel.: 0345 / 514-0
E-Mail: poststelle@lvwa.sachsen-anhalt.de